Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Reifensteiner Verbandes e.V.

Von der Gründung der ersten Schule im Jahr 1897 auf Gut Nieder-Ofleiden durch Ida von Kortzfleisch, bis zur Schließung der letzten beiden Schulen 1990 in Wöltingerode und in Wittgenstein, arbeitete der Reifensteiner Verband als einer der größten privaten und bedeutendsten Schulträger von Mädchen- und Frauenbildungsstätten.
Schon nach kurzer Zeit übernahm der Verband eine grundlegende und bis in die heutige Zeit vorbildgebende Rolle bei der Gestaltung des Bildungsbereiches der ländlichen Hauswirtschaft. Der Verband verstand sich von Anfang an als Teil der Frauenbewegung.
Mehr als 90.000 Schülerinnen erhielten in diesen Jahren ihre Ausbildung in den mehr als 60 zum Schulverbund des Verbandes gehörenden wirtschaftlichen Frauenschulen. (Vgl. Wörner-Heil, Frauenschulen auf dem Lande - Reifensteiner Verband 1897-1997)

1991 konstituierte sich der

REIFENSTEINER VERBAND e.V. - VEREIN FÜR EHEMALIGE REIFENSTEINER

in dem heute etwa 1.250 Mitglieder organisiert sind. Ein großer Teil trifft sich in den örtlichen Zusammenschlüssen, den Maidentagen, die zu Veranstaltungen und einem gemütlichen Beisammensein einladen.

Auf dieser Internetseite finden Sie viele Beiträge, Werbung für Unternehmen von Maiden, Buchvorstellungen, Informationen über die Tätigkeiten und die Geschichte des Verbandes sowie zu den ehemaligen Schulen mit Bildern.
Für den direkten Kontakt von Verbandsmitgliedern mit anderen Maiden ist unter der Rubrik Netzwerk der Zugang zu einem geschützten Bereich möglich.
Diese Seite wird immer wieder aktualisiert und erweitert.
Die Veröffentlichung von Beiträgen und Fotos dieser Internetseite ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Verbandes gestattet.

Auch bei Wikipedia sind nähere Informationen zu den Reifensteiner Schulen unter dem folgendem Link veröffentlicht:
Reifensteiner Schulen
Zudem ist eine Liste der Reifensteiner Schule veröffentlicht unter:
Liste der Reifensteiner Schulen

Unterlagen im Niedersächsischen Landesarchiv - Standort Bückeburg:
Unter dem folgenden Link ist das Findbuch zu den Unterlagen zum Reifensteiner Verband und seinen Schulen, die sich im Niedersächsen Landesarchiv - Standort Bückeburg befinden, veröffentlicht:
Arcinsys Navigator: NLA Bückeburg, D21
Unterlagen können ggfs. vor Ort eingesehen werden.

Noch ein wichtiger Hinweis in eigener Sache:
Ihre Briefe aus der Maidenzeit, Schulprospekte, Zeitungsausschnitte, Schulbücher, Arbeitshefte, Maidennadeln, Fotografien mit identifizierten Personen, mit Datum und Jahrgangsstufe beschriftet, sind wertvolle Dokumente für die Geschichte des Reifensteiner Verbandes.
Bitte schicken Sie diese an die Geschäftsstelle des Reifensteiner Verbandes e.V., Postfach 10 11 33, 31111 Hildesheim, damit sie gesammelt weitergeleitet werden können oder direkt an das Niedersächsische Landesarchiv - Standort Bückeburg, Schloss, 31675 Bückeburg, unter dem Stichwort "Reifensteiner Archiv". Oder legen Sie diesen Aufruf ggf. zu Ihren Schulerinnerungen. Versehen Sie ihn mit dem Vermerk, dass die Übergabe Ihrer Unterlagen Ihrem Willen entspricht.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung
Im Namen des Vorstandes
Ina Farwick, E-Mail: Ina.Farwick@web.de